Milchpellets

1. Funktion

Milchpellets werden v.a. von Züchtern empfohlen als:

  • Zusatzfutter bei trächtigen oder säugenden Weibchen
  • Zusatzfutter für Babys, um deren Wachstum zu fördern
  • Kraftfutter bei Tieren, die an Gewicht zulegen müssen
  • Zusatzfutter bei Senioren

2. Bezugsquellen

  • das-Heimtierparadies.de (1)
  • Chinchillakiosk.de (2)

3. Inhaltsstoffe

(1)

Bestandteile:
20,0 % Rohprotein, 9,0 % Rohfett, 2,5 % Rohfaser, 6,0 % Rohasche, 1,6 % Lysin, 0,6 % Methionin, 1,0 % Methionin-Cystin.
Zusammensetzung:
19,0 % Molkenpulver, 16 % Mais extrudiert, 16,% Gerste extrudiert, 15,3 % Sojaproteinkonzentrat 8,2 % Zusatzstoffvormischung, 7,5 % Maiskleber, 5,0 % Traubenzucker, 5,0 % Johannisbrotmehl, 4,0 % Weizenkleie, 1,0 % Pflanzenfettraffiniert(Palm,Kokos), 1,0 % Calcium-Natrium-Phoshat, 1,0 % Cacliumcarbonat, 1,0 % Aminosäuren.
Zusatzstoffe je kg:
40.000 I.E. Vitamin A (E672), 4.000 I.E. Vitamin D3 (E671), 40 mg Zink als Glycin-Zinkchelat Hydrat (E6) 50 mg Mangan als Glycin-Manganchelat, Hydrat (E5), 85 mg Eisen als Eisen-(II)-sulfat, Hydrat (E1) 4 mg Kupfer als Glycin-Kupferchelat, Hydrat (E4), 160 mg Kupfer als Kupfer-(II)-sulfat, Pentahydrat(E4) 1,0 mg Jod als Calciumjodid (E2), 0,3 mg Selen als Natriumselenit (E8), 100 mg Vitamin E.
Zootechnische Zusatzstoffe je kg:
500 FTU 3-Phytate (EC 3.1.3.8)(E1600)
2,40x10/\9 KBE Milchsäurebakterien Enterocossus faecum NCIMB 10415(E1706)

 

(2)

Zusammensetzung und Zusatzstoffe: unbekannt! (Stand Sep. 2018)

Bestandteile:

Rohprotein 20,0 %
Lysin 1.6 %
Rohfett 9,0 %
Rohfaser 2,5 %
Rohasche 6,0 %
Methionin 0,6 %
Methionin+Cystin 1,0 %
Natrium 0,2 %

4. Fazit

Milchpellets sind für Chinchillas genauso wie auch Joghurtdrops gänzlich ungeeignet. Sie setzen sich ausschließlich aus für Chinchillas ungesunden Komponenten (Eiweiß/Protein, Zucker, Fett) zusammen, die zu einer schnellen Gewichtszunahme beitragen sollen. Es ist jedoch ungesund schnell zuzulegen, weil dadurch nur Fett eingelagert wird und dies den Körper strapaziert. Im schlimmsten Fall kommt es zur Organverfettung. Des Weiteren ist die Verdauung von reinen Pflanzenfressern wie Chinchillas nicht daran angepasst, Kuhmilch zu verdauen. Auch Laktose (Milchzucker) kann der Verdauungstrakt von erwachsenen Chinchillas nicht spalten. Aufgrund der falschen, unartgerechten Ernährung kann die Darmflora gestört werden, es können sich Parasiten und andere Krankheitserreger ausbreiten und den Verdauungsapparat befallen.

 

Zur Unterstützung der Milchbildung können artgerechte, gesunde Kräuter und andere Pflanzen gereicht werden, zur Gewichtszunahme ist es ratsam, verschiedenes Rau-, Saft- und Grünfutter ad libitum einzuführen sowie eine auf das Tier angepasste Kraftfuttermenge in verschiedenen Variationen (verschiedenen Sämereien, Nüsse, Trockengemüse, Erbsenflocken, Pellets) anzubieten. Vorab ist jedoch die URSACHE des Untergewichts beim Tierarzt zu ermitteln. Meist sind zu magere Tiere krank (v.a. Zahnerkrankungen, Herzerkrankungen) oder/ und werden falsch ernährt.