Mischgruppen: Mehrere Böckchen und Weibchen in einer Gruppe

Gemischtgeschlechtliche Gruppen bei Chinchillas

Immer wieder kann man in Chinchillakreisen lesen, dass sich mehrere männliche Chinchillas mit einem oder mehreren Weibchen in einer Gruppe nicht verstehen würden und es unter diesen Voraussetzungen zum Streit und Kampf unter den Böckchen um die Weibchen kommen würde. Diese Konstellation sei höchstgefährlich und ende immer in Beißerei und Tod...

So viel zu den gängigen Vorurteilen.

 

Die Realität

Wie in jeder anderen Gruppe so gilt auch hier: Die Tiere müssen sinnvoll vergesellschaftet werden, eine feste Rangordnung untereinander finden und natürlich charakterlich zusammenpassen, dann ist es unbedeutsam, welches Geschlecht sie letztenendes haben! Selbstverstädlich wird von mir angenommen, dass in der Gruppe alle Böckchen kastriert sind. Jungböckchen sollten frühkastriert werden d.h. mit 3-4 Monaten.

Es gibt viele Halter, die eine gemischtgeschlechtliche Gruppe erfolgreich halten. Besonders Familienmitglieder kommen miteinander sehr gut aus, egal welches Geschlecht der Nachwuchs auch hat.

 

Auch ich persönlich hielt in der Vergangenheit sehr erfolgreich mehrere gemischtgeschlechtliche Gruppen (2m + 2w und 2m + 1w). Es waren Traumgruppen, in denen Streit und Gezicke Fremdworte waren. Die Charaktere der Tiere müssen einfach zusammenpassen - und das ganz unabhängig vom Geschlecht. Und: Nicht jedes Böckchen eignet sich für Mischgruppen. Genauso wie nicht jedes Böckchen mit anderen Böckchen zurecht kommt.

An dieser Stelle haben wir einige Beispiele solcher Mischkonstellationen zusammengetragen: