Der Partner ist verstorben - was nun?

Bei Einzeltieren: Wie schnell Ersatz holen?

Manche Chinchillas benötigen eine Trauerzeit, bevor sie sich auf einen neuen Artgenossen einlassen möchten, andere wiederum brauchen dringend einen Ersatz. Was das Richtige für Ihr Tier ist, können nur Sie selbst durch Beobachtung und Empathie herausfinden. Ich würde jedoch sagen, dass die Mehrheit der alleingebliebenen Tiere recht rasch einen Ersatzartgenossen benötigt (ca. 2-3 Wochen nach dem Tode des Partners).

 

Wurde das verstorbene Tier euthanasiert oder ist anderweitig getrennt vom Partner (bzw. Gruppe) verstorben, ist es sinnvoll, es zurück zu seinem Partner zu legen, damit sich dieser verabschieden kann. Sobald der Partner nicht mehr am Verstorbenen schnüffelt, nicht mehr zu ihm hingeht und sich nicht mehr auf eine andere Art und Weise an ihm interessiert zeigt, kann man das Tier beerdigen.

 

Wenn es gilt für seinen Liebling neue Gesellschaft anzuschaffen, kommen theoretisch folgende Möglichkeiten in Frage:

  • ein gleichgeschlechtlicher Partner im ähnlichen oder jungen Alter
  • ein verschiedengeschlchtlicher Partner (einer der Parteien muss selbstverständlich kastriert sein) in ähnlichem oder jungem Alter
  • mehrere Chinchillas als Partner in ähnlichem oder jungem Alter

Zum letzten Punkt möchte ich etwas Wichtiges sagen: Oft argumentieren Halter, dass man sich doch bitte min 2 Neutiere anschaffen soll, sonst bleibt ein Chin irgendwann wieder alleine, wenn einer verstibt. Diese Argumentation hat meiner Ansicht nach überhaupt keinen Sinn, denn am Ende bleibt immer ein einzelnes Chinchillas übrig und man muss sich entscheiden, ob man die Haltung aufgibt oder ein weiteres Tier oder Tiere dazu holt. 

 

Am sinnvollsten erscheint es mir, ein Chin im ähnlichem Alter zu holen - geschlechtsunabhängig. Jungtiere lassen sich oft problemloser dazu vergesellschaften, aber spätestens in der Pubertät wird die Rangordnung neu geklärt und es kommt dann oft zum Streit, Kämpfen oder gar komplettem Gruppenzerwürfnis. Eines ist jedoch immer am wichtigsten: die Tiere müssen sich sympatisch sein und nicht zwangsvergesellschaftet werden.

 

Das Einzeltier oder die Gruppe trauert: Was hilft?

Manche Chinchillas trauern nach dem Tod des Partners, indem sie z.B. weniger fressen und weniger aktiv sind. Handelt es sich um ein Einzeltier, so sollte hier möglich bald ein neuer Artgenosse adoptiert werden. Handelt es sich hingegen um mehr als ein Tier oder um die Überbrückungszeit bis zum Einzug des neuen Chins, können folgende Tipps die Trauerphase leichter machen:

  • mehr Beschäftigung anbieten: täglich frische Zweige mit Blättern zum Benagen anbieten, Heu- und Weidetunnel sowie Weidebälle zum Zernagen geben,  neues Zubehör kaufen, Käfig umgestalten, Laufteller/ Laufrad anschaffen und viel Auslauf mit Frauchen/ Herrchen
  • kurzfristig darf es auch mal die ein oder andere Leckerei mehr sein als üblich ;)

Beenden der Chinhaltung

Irgendwann steht zudem jeder von uns, wenn nur noch ein Chinchilla übrig ist, vor der Entscheidung: Möchte ich weiterhin Chinchillas halten oder die Haltung beenden. Entscheidet man sich für Letzteres, muss man damit rechnen, dass es seine Zeit dauern kann, bis man einen geeigneten Abnehmer findet. Linkadressen zu Vermittlungsseiten, findet Ihr auf dieser HP.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nicole (Montag, 20 April 2020 11:02)

    Ich hab 3 Geschwister einer ist vor 2 tagen verstorben die sitzen nur noch in der Ecke essen kaum noch was
    Was kann ich machen

  • #2

    Aleksandra (Chinchilla-Scientia-Beratungsteam) (Montag, 20 April 2020 14:46)

    Hallo
    gib den beiden mehr Auslauf als sonst, kaufe neues Zubehör und biete viel Beschäftigung an wie Heu- und Weidetunnel und frische Zweige von draußen. Vielleicht wäre ein Laufrad/ Laufteller eine Option? Gib auch ruhig vorübergehend mal eine Mandel bzw ein Leckerli mehr als sonst. Die Trauer wird irgendwann besser.

    An was ist das dritte Chin verstorben? Kann was Ansteckendes ausgeschlossen werden?

    Falls es sich nicht um eine reine Bockgruppe gehandelt hat und die beiden Übriggebliebenen schon erwachsen sind, also über 2-3 Jahre, wäre es denkbar, ein neues drittes adultes Chinchilla dazuzuvergesellschaften, falls die Trauer länger anhalten sollte.

    Liebe Grüße