Wurmbefall

Symptome

  • Durchfall, Verstopfung, Aufgasung
  • Fressunlust, Gewichtsabnahme
  • Reiben des Pos am Boden wegen Juckreiz
  • häufiges Putzen und Lecken des Pos
  • Verhaltensänderung

Diagnose

  • Kotuntersuchung unter dem Mikroskop

Ursachen

In den allermeisten Fällen liegt eine andere bzw. primäre Erkrankung vor z.B. eine Zahnerkrankung. Durch diese ist das Immunsysten angegriffen und der Organismus geschwächt, sodass sich Parasiten, Hefen und pathogene Keime rasch ausbreiten können. Hinzu kommt, dass kranke Tiere oft nur schlecht oder selektiv fressen (v.a. wenig strukturierte Rohfaser, viel Kraftfutter/ Leckerchen, frisches Obst und Gemüse) und so die Darmflora suboptimal "genährt" wird, was den Würmern ebenfalls leichtes Spiel verschafft und sie sich so leichter vermehren können.

In einem gesunden, stressarmen Organismus werden sich kaum bis keine Parasiten ansiedeln können!

 

Therapie

Wie auch Giardien können Würmer wunderbar natürlich behandelt werden und zwar ohne die Darmflora und den Organismus noch mehr zu belasten und ohne unerwünschte Nebenwirkungen wie es bei chemischen Mitteln wie Panacur und Co. der Fall sein kann.

Man reicht dazu 1x täglich über mindestens 6 Wochen:

  • 0,1ml Schwarzkümmelöl, 0,1ml Darm Aktiv und 0,05-0,1ml Darm Rein oral seitlich ins Mäulchen
  • Heilerde zum Baden
  • bei Aufgasung, Verstopfung oder Durchfall: Colosan
  • Käfig und Zubehör werden normal mit Apfelessigwasser gereinigt

Zudem MUSS nach der Ursache für das Ansiedeln der Würmer geschaut werden, sonst wird man die Parasiten nur sehr schlecht und vor allem auch nicht dauerhaft los (Re-Infektion).