Kräuterliste

Kräuter, Blüten und Blumen stellen neben Zweigen / Blättern und Heu / Gräsern das Hauptfutter dar. Getrocknet als Mischung sollten sie stets im Käfig vorrätig sein. Auch frisch sollten sie so oft wie möglich angeboten werden.

 

Falls ihr "eure" Pflanze nicht auf dieser Liste findet, schaut auf unseren anderen Listen nach z.B. auf der Blumenliste oder Zweigeliste

  • Unproblematisch: Darf bei jeder Fütterungsart in größerer Menge verfüttert werden
  • Selektiv: Darf im Gemisch, d.h. zusammen bzw. zeitgleich mit mehreren weiteren, unproblematischen und selektiven Pflanzen verfüttert werden; Grund: Ist in massiven oder großen Mengen unbekömmlich oder eine Heilpflanze, die nur bei Bedarf gefressen wird
  • Als Futterpflanze ungeeignet (z.B. da Erfahrungswerte fehlen)
  • Giftig, nicht füttern!

Acker-Gauchheil

Anagallis arvensis

Acker-Hellerkraut

Thlaspi arvense

Ackerwitwenblume/ Ackerskabiose

Knautia arvensis

Acker-Senf

Sinapis arvensis

Alant, Echter

Inula helenium L.

Amaranth und anderes Pseudogetreide (Buchweizen, Quinoah)

Amaranthus, Fagopyrum esculentum, Chenopodium quinoa

Ampfer (alle, z.B. Stumpfblättriger Ampfer, Sauerampfer, Mittlerer Ampfer)
Rumex

Anis

Pimpinella anisum L.

Baldrian

Valeriana officinalis

Basilikum

Ocimum basilicum L.

Bärlauch

Allium ursinum

Bärwurz

Meum athamanticum

Beifuß

Artemisia vulgaris

Beinwell

Symphytum officinale

Berufkraut (alle, z.B. Einjähriges, Kanadisches)

Erigeron

Bibernelle

Pimpinella major (L.) Huds.

Bingelkraut (z.B. Einjähriges)

Mercurialis

  • Giftig, nicht füttern

 

Blutweiderich
Lythrum salicaria

Blutwurz/ Ruhrwurz

Potentilla erecta (L.) Raeusch.

Bocksbart (z.B. Wiesen-Bocksbart, Haferwurz)

Tragopogon

Bohnenkraut (z.B. Winterbohnenkraut)

Satureja

Borretsch / Gurkenkraut

Borago officinalis

Braunelle (z.B. Kleine Braunelle)

Prunella

Braunwurz (z.B. Knotiger)

Scrophularia

Brennnessel

Urtica

  • Unproblematisch
  • Wenn die brennenden Haare ab sollen, Kraut in Sack legen und abklopfenoder anwelken lassen, damit sie nicht mehr brennen; vielen Chins machen die brennenden Härchen aber nichts aus
  • Wirkung: https://heilkraeuter.de/lexikon/b-nessel.htm

Brunnenkresse

Nasturtium officinale

Buntnessel / Koleus

Solenostemon scutellarioides

  • Unproblematisch

 

Burzeldorn, Gewöhnlicher

Tribulus terrestris

  • Inhalt folgt...

Currykraut / Immortelle / Italienische Strohblume

Helichrysum italicum

Dill

Anethum graveolens L

Distel (alle, z.B. Gänsedisteln, Färberdisteln, Eberwurzen / Golddisteln, Ringdisteln, Kugeldisteln, Kratzdisteln, Mariendisteln)

Echinacea / Sonnenhut

Echinacea purpurea

 

Ehrenpreis (z.B. Waldehrenpreis)

Veronica

 

Einbeere

Paris quadrifolia

Eisenkraut

Verbena

Engelwurz / Angelika

Angelica archangelica

Erdbeerkraut & Walderdbeere

Fragaria

Erdrauch

Fumaria officinalis

Estragon

Artemisia dracunculus L.

Farn (z.B. Adlerfarn, Wurmfarn)

Polypodiopsida, Syn.: Filicopsida, Pteridopsida

Fenchel & Wilder Fenchel

Foeniculum vulgare & Foeniculum vulgare (L.) Mill.

Ferkelkraut, Gewöhnliches

Hypochaeris radicata

Fetthenne / Mauerpfeffer / Fette Henne

Sedum

Fingerkraut (alle, z.B. Erdbeer-Fingerkraut, Fünffingerkraut/ Kriechendes F., Gänsefingerkraut)

Potentilla

Greiskraut (alle, z.B. Jacobs-Greiskraut / Jacobs-Kreuzkraut)

Jacobaea / Senecio

  • Giftig, nicht füttern!

Feldsalat, Wilder

Valerianella locusta

  • Unproblematisch

Frauenmantel

Alchemilla sect. Alchemilla

Gamander (z.B. Echter G., Salbei-G.)

Teucrium

  • Inhalt folgt...

Gänsefuß (z.B. Weißer Gänsefuß)

Chenopodium

 

Getreide-Kraut (Dinkel, Hafer, Mais, Weizen)

  • Das Grün unproblematisch; Achtung auf Feldern oft gespritzt
  • Getreidekörner sind für Chinchillas ungsund, nicht füttern!
  • Die in Shop oft erhältlichen Grünvarianten z.B. Grüner Hafer sind unproblematisch, da das Korn hier noch unreif ist. Er enthält dadurch kaum Stärke und Kohlenhydrate, aber viel Rohfaser

Giersch

Aegopodium podagraria

Gilbweiderich / Gemeiner Felberich

Lysimachia vulgaris

Glaskraut (z.B. Aufrechtes G., Mauer-)

Parietaria

  • Inhalt folgt...

Goldrute / Goldraute (z.B. Kanadische)

Solidago

Gras

Alle Süßgräser (z.B. Honiggras, Lieschgras, Bambus, Schilf, Schwingel, Quecke) und Sauergräser (z.B. Zyperngras, Segge), auch Ziergräser

  • Unproblematisch
  • Sehr gut für den Zahnabrieb wegen hohem Siliziumgehalt
  • Im Frühjahr sehr eiweißreich, daher langsam anfüttern und nicht bei empfindlicher Verdauung

Graukresse

Berteroa incana

  • Selektiv

Gundermann / Gundelrebe

Glechoma hederacea

Günsel (z.B. Kriechener Günsel, Pyramindengünsel)

Ajuga

Guter Heinrich

Chenopodium bonus-henricus L.

Habichtkraut (z.B. Orangerotes Habichtkraut, Kleines Habichtskraut)

Hieracium

Hahnenfuß

Ranunculus

Haselwurz (z.B. Gewöhnliche Hasenwurz)

Asarum

Hasenlattich

Prenanthes purpurea

  • Inhalt folgt...

 

Hauhechel

Ononis

Heidekraut

Erica L.

Helmkraut (z.B. Sumpf-Helmkraut)

Scutellaria

 

Herbstlöwenzahn

Leontodon autumnalis

  • Unproblematisch

Herzgespann

Leonurus cardiaca

Hexenkraut

Circaea lutetiana

Hirtentäschel

Capsella bursa-pastoris

Hohlzahn (z.B. Gelber, Gemeiner)

Galeopsis

Hufeisenklee, Gewöhnlicher

Hippocrepis comosa

  • Selektiv
  • Eiweißreich, kann daher blähen, nicht bei empfidlicher Verdauung

Huflattich

Tussilago farfara

Johanniskraut

Hypericum

Kamille (alle: z.B. Echte Kamille, Hundskamille, Römische kamille, Strahlenlose Kamille)

Kapuzinerkresse

Tropaeolum majus L.

Karde (z.B. Wilde Karde)

Dipsacus

Katzenminze, Echte

Nepeta cataria L.

Kerbel (z.B. Echter, Wiesen-Kerbel)

Anthriscus

Klatschmohn

Papaver rhoeas

Klee (alle, z.B. Faden-Klee, Feld-Klee, Weißklee, Hasen-Klee, Horn-Klee, Inkarnat-Klee, Wiesen-Klee, Millerer Klee, Persischer, Schweden-Klee)

Trifolium

  • Selektiv
  • Eiweißreich, kann blähen, nicht bei empfindlicher Verdauung

Kletten (alle z.B. Große Klette)

Arctium

  • Selektiv
  • Die Früchte / Kletten nicht verfüttern, da sehr stachlig -) Verletzungsgefahr im Mundraum

Knoblauchsrauke

Alliaria petiolata

  • Unproblematisch

Knopfkraut / Franzosenkraut (z.B. Behaartes Knopfkraut)

Galinsoga

 

Knöterich (z.B. Japanischer Stauden-Knöterich, Schlingknöterich, Schlangenknöterich, Vogelknöterich)

Polygonum

Koriander

Coriandrum sativum L.

Kronwicke, Bunte

Securigera varia; Coronilla varia

Kümmel (z.B. Echter Kümmel)

Carum

Labkraut (z.B. Klett-Labkraut, Wiesen-Labkraut)

Galium

Lavendel

Lavandula officinalis Chaix et VilI.

Leinkraut, Echtes

Linaria vulgaris

Liebstöckel / Maggikraut

Levisticum officinale W.D.J.Koch

Löwenzahn

Taraxacum

Lungenkraut (z.B. Gefleckter)

Pulmonaria

Lupine, auch Süßlupine

Lupinus angustifolius

 

Mädesüß

Filipendula ulmaria L.

Majoran

Origanum vulgare L.

 

Malve (z.B. Moschus-Malve, Weg-Malve, Wilde Malve und andere)

Malva

Mauerlattich

Mycelis muralis

Meerettich

Amoracia rusticana

Melde, Garten-

Atriplex hortensis L.

Melisse, auch Zitronen-Melisse

Melissa

Milzkraut, Wechselseitiges / Butterblume / Goldveilchen
Chrysosplenium alternifolium

Minze (z.B. Pfefferminze, Wasserminze)

Mentha

Möhre, Wilde

Daucus carota subsp. carota

  • Unproblematisch
  • Riecht beim Verreiben des Grüns nach Karotte und reicht aromatisch
  • Mögliche Verwechslunsgefahr mit hochgiftigen Doldenblütlern (Schierling)
  • Auch das Möhrenkraut von den handelsüblichen Karotten sind gutes Futter
  • Wirkung: https://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Wilde-Moehre.html

Nachtschatten-Gewächse (z.B. Bittersüßer Nachtschatten, Schwarzer Nachtschatten, Jerusalemkirsche, Kartoffelkraut, Auberginenkraut, Paprikakraut)

Solanum

  • Giftig, nicht füttern!

Natternkopf
Echium vulgare

Nelkenwurz (z.B. Echte N., Bach-Nelkenwurz)

Geum

  • unproblematisch

Odermennig/ Ackerkraut

Agrimonia eupatoria

  • Unproblematisch

Oregano / Dost

Origanum vulgare L.

Pastinak

Pastinaca sativa

Pestwurz

Petasites hybridus

Petersilie (alle Arten)

Petroselinum crispum (Mill.) Nyman & A.W.Hill

 

Pfennigkraut / Münzkraut

Lysimachia nummularia

 

Platterbse (z.B. Wiesen-Platterbse)

Lathyrus

  • Unproblematisch: Frühlings-Platterbse, Berg-Platterbse
  • Selektiv: Breitblättrige Platterbse, Duftende Platterbse/ Edelwicke, Futter-Platterbse, Wilde Platterbse, Knollen-Platterbse
  • Achtung, giftig: Kicher-Platterbse
  • Eiweißreich, kann blähen, nicht bei empfindlicher Verdauung

Portulak / Winterporulak / Postelein / Gewöhnliches Tellerkraut / Kubaspinat

Claytonia perfoliata

Quecke

Agropyrum repens L.

 

Rainfarn

Tanacetum vulgar

Raps

Brassica napus

Reiherschnabel / Reiherkraut

Erodium cicutarium

Resede / Färber-Wau

Reseda luteola

Riesen-Bärenklau/ Herkulesstaude

Heracleum mantegazzianum

  • Nicht als Futterpflanze geeignet, da für Menschen stark hautreizend

Rosmarien

Rosmarinus officinalis

Salbei (auch Wiesen-Salbei)

Salvia officinalis

Schwalbenwurz

Vincetoxicum hirundinaria

  • Nicht als Futter geeignet, ggf. giftig

Silberhülse / Silberklee

Argyrolobium zanonii

  • Inhalt folgt...

Steinklee (z.B. Gelber, Weißer)

Melilotus

  • Inhalt folgt...

Sauerklee (z.B. Europäischer Sauerklee, Gehörnter Sauerklee, Waldsauerklee)

Oxalis 

Schachtelhalm

Equisetum

  • Selektiv: u.a. Ackerschachtelhalm/ Zinnkraut, Wiesen-Schachtelhalm
  • Besonders gut für den Zahnabrieb wegen hohem Siliziumanteil
  • Achtung: Der Sumpf-Schachtelhalm und Ästiger Schachtelhalm sind giftig, nicht füttern!
  • Wirkung: https://heilkraeuter.de/lexikon/ackersch.htm

Schafgarbe

Achillea millefolium

Scharbockskraut

Ranunculus ficaria

Schaumkraut (z.B. Behaartes Schaumkraut, Wiesen-Schaumkraut, Spring-Schaumkraut)

Cardamine

 

Schierling (z.B. Wasser-Schierling, Gefleckter Schierling)

Conium

  • Sehr giftig, nicht füttern!
  • Wird oft mit anderen, fressbaren Doldenblütlern verwechselt z.B. Kerbel - das Verfüttern von fressbaren Doldenblütlern sollte daher nur erfahrenen Haltern vorenthalten sein

Schnecken-Klee (z.B. Luzerne, Hopfenklee, Sichelklee)

Medicago

Schöllkraut

Chelidonium majus

Seifenkraut / Seifenwurz

Saponaria officinalis

Serradella / Großer Vogelfuß

Ornithopus sativus

  • Selektiv
  • Eiweißreich, kann blähen, daher nicht bei empfindlicher Verdauung

Spargel

Asparagus

Springkraut (alle, z.B. Drüsiges Sp., Indisches Sp.)

Impatiens

Stachel-Lattich / Kompass-Lattich

Lactuca serriola

  • unproblematisch
  • gute Einstiegspflanze

 

Steinklee / Honigklee

Melilotus

  • Selektiv

Sternmiere (alle, z.B. Gras-Sternmiere, Große Sternmiere)

Stellaria

  • unproblematisch

Stevia rebaudiana

Stinkrauke / Wilde Rauke/ Schmalblättrige Doppelsame

Diplotyxis tenuifolia

  • Selektiv

 

Stockrose

Alcea rosea

  • Unproblematisch

Storchschnabel (alle)

Geranium

  • Unproblemstisch

Taubenkropf-Leimkraut

Silene vulgaris

Taubnessel (z.B. Goldnessel, Purpurrote Taubnessel)

Lamium

Hecken-Kälberkropf / Taumel-Kälberkropf

Chaerophyllum temulum

  • Selektiv
  • Achtung: Verwechselungsgefahr mit dem stark giftigen Gefleckten Schierling (Conium maculatum)

Thymian & Feld-Thymian

Thymus vulgaris & Thymus pulegioides L.

  • selektiv

Topinambur / Jerusalem-Artischocke

Tragant / Bocksdorn (z.B. Bärenschote/ Süßholz-Tragant)

Astragalus

Vogelmiere

Stellaria media

 

Wachtelweizen (z.B. Acker-, Hain-, Wiesen-)

Melampyrum

  • Inhalt folgt...

Waldmeister
Galium odoratum

Wasserdost / Wasserhanf
Eupatorium cannabinum

Wau (z.B. Färber-Wau, Gelber Wau)

Reseda

  • Inhalt folgt...

Wegerich-Arten

(Mittlerer Wegerich, Spitzwegerich, Breitwegerich)

Plantago

Weg-Rauke

Sisymbrium officinale

Wegwarte / Zichorie

Cichorium intybus

 

Weidenröschen (z.B. Kleinblütiges, Schmalblättriges)

Epilobium

Wendich

Calepina irregularis

  • Inhalt folgt...

Wermut

Artemisia absinthium L.

  • Selektiv

Wicke (z.B. Platterbse / Edelwicke, Zaunwicke, Futterwicke, Schmalblättrige Wicke, Vogelwicke)

Vicia

  • Selektiv
  • Eiweißreich, kann blähen, nicht bei empfindlicher Verdauung

Wiesen-Bärenklau

Heracleum sphondylium

  • Unproblematisch
  • Gute Einstiegspflanze
  • Akzeptanz: gut

Wiesen-Bocksbart

Tragopogon pratensis L.

  • Unproblematisch

Wiesenknopf (z.B. Großer, Kleiner W./ Pimpinelle)

Sanguisorba

Wiesen-Pipau

Crepis biennis

  • Unproblematisch

Wildkohl

Brassica oleracea

  • Selektiv
  • Eiweißreich, kann daher blähen, nicht bei empfindlicher Verdauung

Winde (z.B. Acker-Winde, Zaun-Winde)

Winterling

Eranthis hyemalis

  • Nicht als Futter geeignet, vor allem die Knollen giftig

Wolfsmilch / Euphobrium (alle z.B. Kreuzblättrige, Zypressen-Wolfsmilch)

Euphorbia

  • Giftig, nicht füttern!

Wolfsfuß / Wolstrapp (z.B. Ufer-Wolfstrapp)

Lycopus europeus

Wundklee

Anthyllis vulneraria

Zaunrübe (z.B. Rotfrüchtige Zaunrübe)

Bryonia

  • Giftig, nicht füttern!

Zackenschötchen, Orientalisches/ Türkische Rauke

Bunias orientalis

  • Selektiv

Zimbelkraut

Cymbalaria muralis

Ziest (Waldziest, Sumpziest, Wollziest / "Hasenohr")

Stachys