Kraftfutter: Saaten, Pellets, Mischfutter

1. Entwicklung

In der Chinchillahaltung hat es sich durchgesetzt neben Heu, Zweigen, getrockneten Kräutern/ Blüten/Blättern und Frischfutter auch Kraftfutter anzubieten. Ohne jedes Kraftfutter können manche Chinchillas ihr Gewicht nicht halten und nehmen ab. Insbesondere bei Mehrbedarf (Trächtigkeit, Säugung, Krankheit, Alter) ist ein Mangel an Kraftfuter u.U. problematisch.

Bedingt durch Industrie und Großzucht standen hier lange Zeit (heißgepresste) Pellets im Fokus. Nun steigen immer mehr Halter auf natürliches und unverarbeitetes Kraftfutter in Form von Saaten oder Mischfutter aus getrocknetem Gemüse & Co. um. Bevor die Futtermittelindustrie begann, Pellets zu produzieren, verfütterten bereits auch Großzüchter/ Pelzer Sämereien und Gemüse als Kraftfutter an ihre Chinchillas.

 

2. Was ist Kraftfutter?

Kraftfutter ist kalorienhaltiges, energiespendendes Futter. Je nach Kraftfutterart liefert es dem Tier Energie in Form von Fetten, Kohlenhydraten und Eiweiß. Da Chinchillas folivore bzw. herbivore Kleinsäuger sind, die sich überwiegend von blättrigen Pflanzenbestandteilen ernähren (müssen/sollen), benötigen sie nur sehr(!) wenig Kraftfutter, welches immer nur einen Zusatz zum getrocknetem und frischem Grünfutter und partiell frischen Früchten und Gemüse darstellt und NIEMALS als Alleinfuttermittel oder als Hauptfutter oder in zu großer Menge eingesetzt werden sollte. Fressen die Nager zu viel davon, folgenden unweigerlich Zahnerkrankungen, u.a. weil sich die ständig nachwachsenden Zähne nicht ausreichend  und auch falsch abnutzen.

 

Man unterscheidet zwischen natürlichem und leicht verarbeitetem Kraftfutter und stark verarbeitetem (= Pellets, kommerzielles Mischfutter). Unverarbeitet ist ein Kraftfutter dann, wenn es keinerlei Extrudate, Pellets, Cobs, Flocken und gepopptes Getreide enthält. Alle Komponenten sind natürlich in ihrer Ursprungsform erhalten - lediglich getrocknet - und enthalten keinerlei chemischen Zusätze, sondern nur natürliche Vitamine und sonstige Nährstoffe.

 

3. Wie viel Kraftfutter benötigen Chinchillas?

Gesunde, ausgewachsene Tiere mit normalem Gewicht und ohne sonstigem Mehrbedarf UND die nach unserer Empfehlung gefüttert werden, benötigen kein Kraftfutter.

 

Kraftfutter ist Pflicht bei Tieren, die einen Mehrbedarf an Nährstoffen haben d.h. während der Trächtigkeit, Laktation, im Wachstum, bei Krankheit und als Folge dessen bei Untergewicht/ Abmagerung. Tiere mit Mehrbedarf können je nach individuellem Bedarf 2-3x wöchtl. 1TL Kraftfutter bekommen. Das absolute Maximum liegt vorübergehend bei 1TL/Tag pro Tier.

 

4. Vorstellung von Kraftfutter

4.1. Sämereien

Ölsaaten liefern Energie durch gesunde Fette und Eiweiß, Mehlsaaten durch Kohlenhydrate, aber auch Eiweiß. Saaten stellen die natürlichste Kraftfutterform dar, da Chinchillas - wie z.B. die Studie von Cortes zeigt - auch in freier Wildbahn einen kleinen Teil an Sämereien zu sich nehmen.

Auf unserer HP findet Ihr einen ausführlichen Artikel zum Thema "Saatenfütterung" sowie eine Sammlung von "Sämereien-Bezugsquellen"


4.2. Trockengemüsemischungen & Selfmade-Mischfutter

Diese Mischfutterart besteht aus verschiedenen getrockneten Gemüsesorten.  Sie liefert Energie v.a. in Form von Kohlenhydraten.

Geeignete Mischungen wären z.B.:

Ich empfehle unter das Gemüse immer noch Saaten oder/ und Pellets zu mischen. Das Mischverhältnis wäre z.B.:

  • 60% Saaten
  • 25-30% Pellets
  • 10-15% Trockengemüse

Eine solche fertige Mischung gibt's hier zu kaufen: https://www.hansemanns-team.de/Chinchilla-Schlemmermeile/Grundfutter/HF-Futtermischungen/Kraft-Mischfutter-nach-Chinchilla-Scientia:::1187_1188_1324_2635.html


4.3. Pellets

Heißgepresste Pellets setzen sich aus Getreide-, Hülsenfrüchtlern und deren Nebenerzeugnissen und anderen Futtermittelindustrienebenerzeugnissen (u.a. Melasse) zusammen, sie enthalten zudem chemische Zusätze. Inzwischen existieren jedoch auch getreidekornfreie und kräuterhaltige Pellets mit weniger Zusatzstoffen.

Pellets liefern Energie in Form von Kohlenhydraten und Eiweiß.

 

Hier werden die vergleichsweise besseren Sorten aufgeführt: "Pellets-Liste"

Andere Sorten sind unserer Ansicjt nach nicht zu empfehlen.


4.4. Kommerzielles Mischfutter

Kommerzielles Mischfutter besteht vor allem aus Extrudaten und heißluftgepressten Pellets samt chemischer Zusätze. Ferner aus Flocken, gepopptem Getreide und eventuell auch weiteren Komponenten wie Früchten, Körnern und Gemüse. Kommerzielles Mischfutter liefert Energie v.a. in Form von Kohlenhydraten, aber auch Eiweiß.

Beispiele:

  • JR Chinchilla-Schmaus (heißgluftepresste Pellets, Hagebutten, Karotte)
  • JR Farm Chinchilla-Müsli (heißluftgepresste Pellets, Früchte, Gemüse)
  • Prestige Premium Chinchilla Nature (Extrudate, Gemüse- & Getreideflocken, Früchte, heißluftgepresste Pellets(?))
  • Charlie Chinchilla (Extrudate, Getreidekörner, Getreide- & Gemüseflocken, Früchte, Gemüse, heißluftgepresste Pellets (?))

Wir raten von solch einem Futter ab und verweisen auf den Artikel: "Fertigfutter / Trockenfutter"