Übersicht von Futtermittel-Bezeichnungen

Bezeichnung Erläuterung
Alleinfuttermittel Soll den gesamten Nährstoffbedarf komplett decken können mit größtmöglicher Zeitersparnis für den Halter (Nutztierhaltungs-Gedanke; Industriefutter). Als kommerzielles Alleinfutter werden Pellets und verschiedene Mischfuttersorten (oft extrudierte) verkauft.
Einzelfuttermittel

Die einzelnen Komponenten, aus denen ein Mischfutter oder ein anderes Alleinfuttermittel besteht (z.B. Pellets) nennt man Einzelfuttermittel. Dazu zählen u.a. verschiedene Getreidekörner, Ölkuchen und Ölschrote (z.B. Soja oder Raps).

"Etwa die Hälfte aller eingesetzten Einzelfuttermittel stammen aus der Ernährungswirtschaft, z.B. aus Mehlmühlen, Ölmühlen, Zuckerfabriken, Molkereien, Brauereien usw."

Quelle: www.dvtiernahrung.de/futter-fuetterung/tierernaehrung/nutztierernaehrung/produkte/einzelfuttermittel.html
Ergänzungsfutter Alles was ergänzend zum Alleinfutter gegeben wird wie Heu, Frischgrün etc.
Frischfutter Alle ungetrockneten, wasserreichen Futterpflanzen wozu Früchte, Gemüse (d.h. Saftfutter) sowie Grünfutter zählen. Zwischen 60-97% Wassergehalt
Zusatzstoffe

Künstlich / chemisch hergestellte Spurenelemente, Vitamine, Enzyme, Mikroorganismen, Aromastoffe etc.

Kommen oft bei Alleinfuttermitteln als sogenannte Zusatzstoffvormischung (Premixe), zum Einsatz oder als Nahrungsergänzung.

 

"Grundsätzlich wird zwischen lebensnotwendigen (essenziellen) und nicht-lebensnotwendigen (nicht-essenziellen) Zusatzstoffen unterschieden. Zu den lebensnotwendigen Zusatzstoffen zählen Vitamine und Spurenelemente. Alle anderen Zusatzstoffe dienen hauptsächlich

  • der Verbesserung der Futterqualität,
  • einer verbesserten Futteraufnahme,
  • einer Erhöhung der Futterausnutzung und damit
  • der Verminderung von Ausscheidungen und/oder
  • der Erzielung bestimmter Produkteigenschaften (Geruch, Farbe, Haltbarkeit etc.).
  • Zusatzstoffe können auch der Vorbeugung bzw. Eindämmung von Krankheiten dienen (z. B. Kokzidiostatika)."

Quelle: www.dvtiernahrung.de/futter-fuetterung/tierernaehrung/nutztierernaehrung/produkte/zusatzstoffe.html

Grünfutter Frische grüne, strukturrohfaserreiche Pflanzen(-teile): Gras, Kräuter, Blätter, Blüten, Kulturpflanzenteile (Kraut vom Gemüse, Getreideblätter), Blattgemüse; über 60% Wassergehalt
Kraftfutter Besonders energiereiches / gehaltvolles Futter, hoher Eiweißlieferant, Bestandteil des kommerziellen Kraftfutters sind v.a. Einzelfuttermittel wie: Getreide, Soja, Luzerne, Melasse und andere Nahrungsmittelindustrie-Nebenerzeugnisse, bei Heimtieren besonders gedacht für Tiere mit Mehrbedarf wie Tiere mit Untergewicht, Trächtigkeit, Laktation, Krankheit, Wachstum.
Mastfutter Besonders energiereiches Futter für eine schnellere Gewichtszunahme und Wachstum in der Nutztierhaltung, hoher Eiweißlieferant, Bestandteile sind Einzelfuttermitte wie diverse Getreidekörner, Soja, Luzerne, Melasse und andere Nahrungsmittelindustrie-Nebenerzeugnisse
Mischfutter Mindestens zwei verschiedene miteinander lose vermischte Einzelfuttermittel-Komponenten. Die meisten kommerziellen Mischfuttersorten (bestehend aus Pellets, Extrudaten, Flocken etc.) beinhalten Futterzusatzstoffe (siehe oben unter "Zusatzstoffe").
(Nahrungs-) Ergänzungsmittel

- Salzlecksteine, Nagesteine, Mineralsteine, Vitamintropfen etc. aus der Zoohandlung: ungesund und nicht empfehlenswert!

- Dinge wie Vitaminpulver oder pflanzliche Extrakte vom Tierarzt, die bei bestimmten Erkrankungen notwendig sein können; sie sollten niemals grundlos oder prophylaktisch eingesetzt werden, sondern nur bei medizinischer Indikation

Raufutter strukturreiche, v.a. trockene Rohfaserlieferanten wie Heu, Silage, Stroh, Rinde, Laub, Heu- und Kräutercobs
Saftfutter alle ungetrockneten, wasserreichen Früchte- und Gemüsesorten; zwischen ca. 75-96% Wassergehalt
Trockenfutter

wasserarme, getrocknete Futterpflanzen und Futterpflanzenkomponenten; Wassergehalt zwischen 5-24%; zum Trockenfutter zählen insbesondere Stroh, Saaten, Pellets, Cobs, Extrudate, aber auch getrocknete Kräuter, Früchte, Blätter, Blüten, Rinde, Gemüse sowie Gras (=Heu)

 

In der Alltagssprache wird unter "Trockenfutter" meist ein kommerzielles Mischfutter gemeint oder aber auch Alleinfuttermittel-Pellets


Kommentar schreiben

Kommentare: 0