Verstopfung (Obstipation)

Symptome

  • sehr kleiner, trockner, harter und stark deformierter Kot ODER gar kein Kot
  • harter Bauch
  • Bauch druckempfindlich
  • Aufgasung möglich
  • später auch Nahrungsaufnahmestopp, Apathie oder/ und Aggression, Schmerzlaute
  • im fortgeschrittenen Stadium auch blasse Schleimhäute, flache Atmung, Untertemperatur -) Lebensgefahr
  • Darmvorfall, Darmverschluss -) Lebensgefahr

Ursachen

  • Begleiterscheinung einer Primärerkrankung wie z.B. Zahnerkrankung, Tumor, Diabetes oder Parasiten (Giardien, Würmer)
  • Medikamentengabe wie Duiretika (entwässernde Mittel), Antiparasitika (Panacur) oder Hefemittel (Nystatin)
  • ungenügende Flüssigkeitsaufnahme
  • Bewegungsmangel (zu kleiner Käfig, zu wenig Auslauf, Übergewicht)
  • psychische Ursache wie z.B. Stress
  • zu wenig Ballaststoffe im Futter
  • zu kohlenhydratlastige Kost
  • Nahrung mit tierischen Nebenerzeugnissen
  • Fellbeißen / Fellfraß
  • angenagter oder gefressener Fremdkörper
  • Darmverschluss

Diagnose

  • Bauchabtasten
  • Röntgen
  • Zahnuntersuchung
  • Kotuntersuchung auf Parasiten

Therapie

  • Infusion unter die Haut
  • Gabe von Antitympanika (z.B. Colosan), gegebenenfalls ein Antibiotikum, Analgetikum
  • Kur mit Schwarzkümmelöl und Darm Rein
  • Bauchmassagen
  • viel Bewegung
  • ggbs. Not-OP notwendig
  • alle chemischen Medikamente absetzen / wechseln
  • Futterumstellung:

Heu, getrocknete und frische Kräuter, Zweige / Rinde, Blätter, Gras und Blüten immer ad libitum anbieten

frisch oder getrocknet: Apfel, Zwetschgen, Pflaumen, Feigen, Datteln anbieten

Leinsaat anbieten (z.B. 1 Tl pro Tier und Tag)

Frischfutter generell (wegen der Flüssigkeitszufuhr) reichen

immer Zugang zum frisch gefüllten Wassernapf gewährleisten

keine Gabe von Extrudaten, Knabberstangen oder Joghurtdrops (zuckerhaltig, fetthaltig, kaum Ballaststoffe) und zumindest erstmal auch keine Pellets, Cobs, Mehlsaaten und getrocknetes Gemüse