Metacam, Melosus (Meloxicam)

Einsatzgebiete

Schmerzen und Entzündungen vielerlei Art (z.B. nach Zahnsanierungen, nach Operationen, bei Wunden, Arthrose etc.), nicht bei Schmerzen im Verdauungstrakt (hier wird häufig Novalgin verschrieben).

 

Verträglichkeit

  • insgesamt, v.a. bei kurzzeitiger Gabe gut verträglich
  • kann bei bereits schlechtem Allgemeinzustand zu Gewichts-, Appetitverlust und Verdauungsproblemen führen
  • v.a. bei langfristiger Gabe Organschädigungen möglich (Leber, Verdauung, Nieren) - selten

Dosierung

Chins (und andere Nager+Kaninchen) haben einen ganz anderen und viel schnelleren Stoffwechsel als Katze oder Hund, das Medikament wird bei ihnen daher anders und deutlich höher dosiert als bei Carnivoren.

Quelle Dosierungsempfehlung
https://www.vetpharm.uzh.ch/  0,5 mg/kg 1 × täglich; Dosierung nicht unterschreiten
Müller (2018): "Schmerztherapie bei Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas und Frettchen – ein Update", In: Der Praktische Tierarzt 99, Heft 04/2018, Seiten 348–360 (PDF-Datei) ≥ 0,5 mg/kg 1x täglich
Emmerich; Hein (2018): "Dosierungsvorschläge für Arzneimittel bei Kleinnagern, Kaninchen, Frettchen und Igeln" (Amazon) 0,5 mg/kg 1 × täglich
Ewrigmann; Glöckner (2012): "Leitsymptome bei Meerschweinchen, Chinchilla und Degu: Diagnostischer Leitfaden und Therapie" (Amazon)

Minimaldosierung: 0,2 mg/kg

Maximaldosierung: 0,5 mg/kg

1x täglich

Rechenbeispiel für 0,5mg/kg:

Suspension für Katzen:

  •  1 ml der Suspension enthält 0,5 mg des Wirkstoffes Meloxicam
  • 0,5mg pro kg brauchen wir beim Chinchilla
  • Dreisatz: (0,5mg x 1 ml) : 0,5mg = 1
  • 1 x 0,5 kg (wenn das Chin 500g wiegt!) = 0,5ml 1x täglich

Suspension für Hunde:

  • 1ml der Suspension enthält 1,5mg des Wirkstoffes Meloxicam
  • 0,5mg pro kg brauchen wir beim Chinchilla
  • Dreisatz: (0,5mg x 1ml): 1,5mg = 0,33 ml
  • 0,33ml x 0,5kg (wenn das Chin 500g wiegt!) = 0,166ml 1x täglich

Weitere wichtige Hinweise:

  • kein starkes Schmerzmittel, bei starken Schmerzen Gabe von Maximaldosierung eventuell in Kombination mit Novalgin empfehlenswert
  • leider empfehlen immernoch viele Tierärzte, selbst bei starken Schmerzen, nur die Minimaldosierung nach Ewrigmann, die die Schmerzen aber nicht ausreichend lindert!
  • die Minimaldosierung kann bei Entzündungsprozessen sinnvoll sein, nicht aber bei Schmerzen (Anm.: Meloxicam ist auch ein entzündungshemmendes Mittel)
  • nicht bei Laktation oder Trächtigkeit geben
  • neben Metacam wird auch unter dem Namen Melosus ein weiteres Schmerzmittel mit dem selben Wirkstoff (Meloxicam) verkauft

 

Haltbarkeit und Aufbewahrung

Nicht über 1/2 Jahr lagern und zwischen 15-25 Grad.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Verena Alder (Samstag, 16 Mai 2020)

    Hallo, vielen Dank erstmal für die Info, vor allem den Hi weis wegen Schmerzen im Verdauungstrakt.
    Ich habe schon öfter gehört, das TÄe Novalgin als Schmerztherapeutikum geben;( meine TÄin überhaupt nicht). Habt ihr da ein paar mehr Infos? Über Verträglichkeit, auch bei längerer Gabe bzw vor allem wegen der Dosierung?
    Vielen Dank

  • #2

    Aleksandra (Chinchilla-Scientia-Team) (Samstag, 16 Mai 2020 23:06)

    Hallo Verena,
    erst mal vielen Dank!
    Ich kann dir nur sagen, dass wir hier schwerkranken Chins über Monate und sogar über fast 2 Jahre lang täglich Metacam hochdosiert und teilweise in Verbindung mit Novalgin gegeben haben und keine Nebenwirkungen oder sonstige Probleme hatten.
    Sicherlich sieht es anders aus, wenn Chins lange Zeit komplett falsch ernährt wurden oder bereits öfter chemische Mittel wie Panacur oder Antibiotika bekommen haben und deren Verdauung und/oder Leber gegebenenfalls bereits vorgeschädigt ist. Notfalls kann man hier jede paar Wochen eine 3-wöchtige Leber- und Entgiftungskur machen. Diese kann man neben den Schmerzmitteln machen, allerdings zeitversetzt (also z.B. Schmerzmittel abends und morgens die unterstützenden Mittel). Geeignet wäre z.B. Toxisan von cd vet oder das entsprechende Rodicare-Mittel. Beides rein natürlich und hilft nachweislich bei der Leberregeneration.

    Liebe Grüße

  • #3

    Stefanie (Dienstag, 08 September 2020 18:55)

    Hallo,
    ich habe Inflacam mit den Wirkstoffen Meloxicam und Natriumbenzoaat bekommen und es wurde gesagt, das sei das geleiche wie Metacam. Ich hoffe, dass das so stimmt und man das schmerzmittel genauso dosiert wird, wie das Metacam für Hunde 1,5 mg/ml?
    Vielen Dank.
    Viele Grüße

  • #4

    Aleksandra (Chinchilla-Scientia-Beratungsteam) (Mittwoch, 09 September 2020 09:10)

    Hallo Stefanie,
    wenn es sich um Inflacam® 1.5 mg/ml handelt, dann wird es wie das Hundemetacam dosiert. Gute Besserung und LG