Mindestmaße und Käfiggröße

Unsere Empfehlung (angelehnt an TVT)

Die Unterkunft für Chinchillas kann nicht groß genug sein. Die von uns empfohlenen Mindestmaße, die an den TVT angelehnt sind (Link s.u.) und vom Veterinäramt berücksichtigt werden, lauten:

  • Für 2-3 Tiere: 3 Kubikmeter Volumen (BxTxH), idealerweise bei einer Mindestbreite von 2m, einer Mindesttiefe von 0,8m und einer Mindesthöhe von 1m
  • Für jedes weitere Tier 0,3-0,5m² mehr Fläche
  • Anm.: Als Fläche zählt nur der Boden sowie die Vollebene in der Mitte des Käfigs
Dieser Käfig entspricht genau den Mindestmaßen von 3m3 (2,3,x0,7x1,8m (B,T,H))
Dieser Käfig entspricht genau den Mindestmaßen von 3m3 (2,3,x0,7x1,8m (B,T,H))

Gesetzliche Vorgaben und Tierschutzvorgaben

3 Kubikmeter hätten z. B. folgende Käfigmaße (je B, T, H) :
3m x 1m x 1m
2,5m x 1m x 1,2m
2m x 1m x 1,5m
2m x 0,8m x 1,9m
1,8m x 0,8m x 2,1m

Dabei sollte die Breite jedoch nicht unter 1,8 m liegen.

Beispiel-Käfige

Noch mehr chinchillagerechte Gehege findet man in unserer Käfig-Galerie

 

Bedeutung der Mindestmaße

Ein genügend großes Gehege oder ein Chinchillazimmer inklusive bedürfnisspezifischer Käfigeinrichtung ist für die psychiche und physische Gesundheitserhaltung unbedingt notwendig. 

 

Physisch: Bei "ausreichend" viel Bewegungsfreiraum kann das aufgenommene Futter im Verdauungsapparat besser weitertransportiert werden (Chinchillas haben nur eine geringe Darmeigenbewegung, die den Futterbrei weiterbefördert), so beugt man einer Verstopfung und Gasbildung vor. Außerdem wird auf dem Wege Übergewicht entgegengewirkt und die Muskeln und Gelenke werden trainiert.

 

Psychisch: Tiere, die zu wenig Platz zur Verfügung haben, entwickeln im schlimmsten Falle Verhaltensstörungen wie Fellbeißen oder Bewegungsstereotypien. Zudem fördert seelische Unzufriedenheit Aggressionen, Depressionen und schwächt das Immunsystem.

Und: Eine ausreichende Käfiggröße ist wichtig, damit unsere Heimchinchillas wenigstens einen Teil ihrer artspezifischen Bewegungsabläufe ausführen können. Daher sollte man seinen Tieren auch so viel Platz gewähren - bestenfalls jedoch noch mehr. Bedürfnisorientierter ist eine Breite und Höhe von mindestens 2m. Ab einer Höhe von 1,8m sollte auf der Hälfte - also bei 0,8m Höhe - eine Zwischenetage eingebaut werden, damit zu große Fallhöhen vermieden werden. Bei niedrigeren Höhen nehmen Volletagen den Tieren unnötig Platz und Bewegungsfreiheit weg. Hier reichen Sitzbretter, Äste und partiell eingezogene Etagen (z.B. 1-2 3/4 Etagen) völlig aus, die so angebracht werden, dass die Tiere nicht tief stürzen können.

Zu viele Zwischenvolletagen schränken die Tiere in ihrer Bewegungsfreiheit einschränkt. Chins lieben es, blitzschnell und ohne einen Zwischenstopp hin und her zu sprinten, springen und von oben nach unten zu rennen.

 

Kann der Käfig kleiner ausfallen, wenn die Chinchillas mehrere Stunden Auslauf bekommen?

Kann man seinen Chins mindestens 6h täglich und das spät abends und nachts (= Aktivitätszeit), Auslauf gewährleisten, dann lautet die Antwort ja. Ansonsten auf keinen Fall. Die meiste Zeit würden die Tiere in ihrem kleinen Gefängnis sitzen und es würde ihnen genügend Raum zum Austoben fehlen. Das hat kein Chinchilla verdient.