Kombination aus Innen- und Außenhaltung

Erfahrungsbericht

 

Seeehr lange schon, suche ich nach gleichgesinnten. Außenhaltung (auch wenn es eine Kombination ist mit der Möglichkeit nach Innen zu gehen) wird bei vielen sehr kritisch angesehen.

Ich selber halte Kaninchen in Außenhaltung (nichts total außergewöhnliches) und auch schon seit 10 Jahren etwa meine Chinchillas.

Meine beiden früheren Böckchen lebten anfangs in Innenhaltung und sind irgendwann nach draußen gezogen. Etwa 8 Jahre lebten sie ganzjährig draußen.

Meine beiden jetzigenMädels lebten auch bei dem Vorbesitzer in Innenhaltung und sind vor zwei Jahren zu mir gezogen und haben sich prächtig an die Innen- und Außenhaltung gewöhnt.

Ich kann es auf jeden Fall empfehlen, Chinchillas auch draußen zu halten.

Meine Chins sitzen auch im Hochsommer in ihrem Außengehege, im Sommer allgemein sitzen sie auch gerne in der Sonne. Im Winter flitzen sie auch immer wieder draußen rum. Die eine Maus sitzt auch bis spät abends viel draußen rum. Wie es nachts ist, kann ich leider nicht sagen.

Vor einigen Jahren als ich dass das erste Mal berichtet habe, wurde ich auch noch stark kritisiert. Mittlerweile ist auch der ein oder andere für Außenhaltung, aber leider sind die meisten immer noch überzeugt, dass diese Haltung falsch sei. Schade drum, ich hab wirklich gemerkt, dass es so meinen Chins einfach besser geht.

(c) Tessa Dreyer

Hinweise zu Kombinationshaltung von Chinchilla-Scientia

Eine Kombination aus Innen- und Außenhaltung ist für Chinchillas ein Traum und sehr zu empfehlen. Jedoch müssen zwingend einige Dinge beachtet werden:

  • der Innenraum sollte möglichst groß ausfallen, damit die Tiere dort sprinten und sich aufwärmen können (min 3qm)
  • der Zugang in den Innenbereich muss dauerhaft möglich sein
  • die Bereiche bzw. Lebensräume werden möglichst naturnah gestaltet mithilfe von Kork, Ästen, Baumstämme, Steinen, Pflanzen, Höhlen, Labyrithen, Türmen etc.; Etagen in verschiedenen Höhen sollten natürlich nicht fehlen
  • auch der Außenbereich muss natürlich regelmäßigsauber gemacht werden; wenn man für Draußen Naturmaterial als Bodengrund nutzt, sollte dieser regelmäßig gereinigt und ausgetauscht werden
  • der Außenbereich muss absolut ausbruchssicher sein (dickes, engmaschiges Gitter, welches tief in den Boden hinein ragt; ein Fundament oder kompletter Boden aus Beton)
  • das Außengehege sollte überdacht sein

Die Idealtemperatur für Chins liegt bei ca. 20-15/10 Grad, das bedeutet:

  • bei sehr großer Hitze sollte der Raum entsprechend klimatisiert sein, sonst droht wie schon in reiner Innenhaltung ein tödlicher Hitzschlag
  • bei Minusgraden sollte innen ein Heizstab oder eine Heizung installiert werden, damit die Chins nicht frieren

Eine ausschließliche Außenhaltung wird von uns aufgrund fehlender Erfahrung nicht empfohlen!


Lesetipps: